Die Beteiligten:

 

Peggy     Norfolkterrier

Lady       Norfolkterrier

Sunny     Norfolkterrier

Baruk     Schwarzer Terrier

 

Mann

Frau  

Kind

 

Es war einmal........ein sehr schöner, sonniger später Samstagvormittag. Einer der ersten warmen Samstage, die uns den Frühling ahnen und spüren lassen. Alles war ruhig, ganz ruhig, gelassen, friedlich und freundlich, einfach entspannt. Die Frau war mit den Vorbereitungen des, wie üblicherweise Samstags, verspäteten Mittagessen beschäftigt, Mann und Kind luden das Auto aus. Die Norfolk waren drinnen bei der Frau. Zum ersten Mal in diesem Jahr war die Terassentür weit offen. Der Schwarze -half- zuerst beim ausladen, zog es dann aber vor sich im Hof  vor die Garage zu legen und sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen.

 

Ruf von draußen: "Wie kommt bitte die Peggy in den Hof?"  

Sich die Hände abtrocknend ging die Frau gelassen vor zum Balkon. 

"Kann nicht sein, die habe ich mit rein genommen, da ihr eh nicht auf sie aufpassst, sie wieder ausbüchst und wir sie dann wieder suchen können.", so die Antwort.

Aber warum stand dann Peggy, irgendwie komisch im Hof herum?

"Die ist gerade vom Dach gefallen", sagte das Kind.

Der Mann war empört, "erzähl doch keinen Schwachsi............., gaaaaanz ruhig, gaaaaanz leise....................."

Wie?

GAAAAAANZ ruhig.......GAAAANZ leise.......???

Da war der Mann auch schon, weniger ruhig, als leise, an der Frau vorbei, über die Terasse, auf die Mauer und von da Richtung Dach unterwegs. Das Dach reicht hinten bis auf die Mauer.

Ganz oben, ganz hinten über der Garage auf dem Giebel stand Lady und Sunny war auf halber Strecke auf dem Weg zu ihr.

Der Frau hat es erstmal die Sprache verschlagen, was durchaus selten vor kommt. Der Mann war ein gutes Stück das Dach hoch geklettert und hat ganz einfach, die Hunde gerufen. "Lady, Sunny.....hmmmmjamjam."

Und das hat doch tatsächlich geklappt. Die beiden Katastrophenweiber kamen das Dach runter, wedelnd das Dach runter, denn es gab -hmmmjamjam-, also Hundelecker.

Hunde rein, Tür zu.

Peggy.......

Die war auf dem Arm des Kindes und hat da rumgezappelt,  hat -hmmjamjam- gehört und wollte ihren Anteil.

Puh...gerade nochmal gutgegangen. Die ist wohl tatsächlich vom Dach gefallen auf.....BARUK.

Die ganze Mannschaft wieder raus in den Hof gerannt. Denn Baruk mußte was passiert sein, wenn so eine kleine Kanonenkugel aus ca. 5m Höhe auf ihm landet.

Baruk stand  wedelnd im Hof und wollte auch seinen -hmmmjamjam- Anteil.

Auch ihm war nicht passiert, er hat seinen Anteil kassiert und verstand die ganze Aufregung überhaupt nicht, die uns dann nochmals erfasst hat, als wir uns ausmalten was hätte alles passieren können, als Peggy auf Baruk landete.

Ich kenne und kannte Schwarze Terrier da wäre diese Nummer so einfach nicht ausgegangen.


Auf alle Fälle gab es an diesem Samstag kein Mittagessen, denn wir haben das Dach so eingezäunt, dass kein Hund mehr da hoch kann.


Im Nachhinein ist zu vermuten, dass die Hunde einfach hinter den Katzen her gegangen sind. Peggy wie immer vorneweg.  Oben auf dem Giebel muss sie das Gleichgewicht verloren haben und dann nach vorne in den Hof auf Baruk geplumst sein.